15.04.2021

TECLAC investiert in umfassend neue Lackiertechnik

Mit Beginn 2022 wird am Fuldaer Standort eine komplett überarbeitete Flachbandanlage in den Serienbetrieb starten. Damit bietet TECLAC weiterhin flexible und hochqualitative Lösungen rund um das Thema Lackierung von Kunststoffen, insbesondere mit folgenden Schwerpunkten:

  • bis 2- Schicht Hochglanz-Lacksysteme
  • Vollintegrierte Infrarot- und UV-Trocknungssysteme
  • Applikation von Liquid Chrome (Chromersatzlackierungen)

 

Anforderungen an Effizienz, Qualität und Flexibilität können mit der Investition nachhaltig gewährleistet werden, sodass der Kundennutzen gesteigert wird.

„Die Investition stellt TECLAC ab Anfang 2022 deutlich flexibler auf. Mit differenzierter Anlagentechnik im Portfolio werden wir alle Kunde begeistern“ so Dirk Steen, Bereichsleiter Vertrieb und Projektmanagement bei TECLAC. „Jede Produktanforderung kann nun im Gesamtspektrum optimiert verteilt werden.“

Die Schwerpunkte der Modernisierung liegen in einer hochmodernen Steuerungstechnologie mit Echtzeit-Betriebsdatenerfassung, der Vergrößerung des Lackierfensters für aufwändigere Produktgeometrien und der voll-integrierten UV- und Infrarot-Trocknungstechnologie.  Weitere Maßnahmen sichern die konstant hohe Qualität und optimieren das Produkt- und Materialhandling durch eine neues gesamtlogistisches Anlagenlayout.

Die Materiallogistik wird optimiert und im Handling einfacher, während relevante Daten aus der Produktion transparent abrufbar dargestellt werden können. Die hochmoderne Transparenz ermöglicht es, die Anlagensteuerung und relevante Parameter auch zeitlich im Prozess anzugleichen. „Wir wollen immer die geforderten Anforderungen kontinuierlich reproduzierbar mit einem angemessenen Ergebnis erbringen. Verlässlichkeit ist unser Ziel,“ so Dirk Steen.